Archiv | Clothing RSS für diesen Bereich

True American Clothing

Cattle Dr 1311

Foto © Peter Neufeld, Seminole, Texas

Wo kauft man echte US-amerikanische Kleidung? Die Frage ist nicht so leicht zu beantworten, wenn man mit dem Beschreibungswort meint, dass die Kleidung in den USA produziert worden war. Die meisten bekannten amerikanischen Marken haben schon längst einen Großteil ihrer Produktion nach außen verlegt, und deswegen werden die meisten Kleidungsstücke in Ländern produziert, in denen Löhne und Nebenkosten billiger sind, und in denen Arbeitsbedingungen die niedrigen kosten entsprechen.

Die siebziger Jahren brachten hohe Inflationsraten, und seitdem haben amerikanische Konsumenten sehr die Preisen geachtet. Im Fernsehen und Online erinnern
die Werbungtreibende ihre Publikum ständig, dass eine Kette von Läden das preiswerteste Angebot an Waren habe. Am Anfang haben einige große Handelsketten, wie z.B. Walmart, ihre ihre Streifzüge in neue Märkte mit dem Werbeslogan „Made in the USA,“ aber sie setzten jedes Jahr ihre Zulieferer unter immer neuen, enormen Preisdruck. Entsprechend dem Wunsch der Anleger senken die Firmen die Kosten durch eine Ersparnis an Arbeitskosten, und Arbeitsstellen wurden gestrichen. Deswegen kann man T-Shirts zu drei Dollar und Jeans zu 9 Dollar kaufen. Einige Marken kosten deutlich mehr im Handel, aber die Produktionskosten sind fast gleich.

Dem Wirtschaftswandel zum Trotz hat die Kleidungsmanufaktur in den USA überlebt. Zwei Versandhäuser bieten den Konsumenten Kleidung und andere Waren an, die ausschliesslich in den USA hergestellt worden waren. Der erste, All American Clothing Company, verkauft Herren- und Frauenkleidung, und ihre Jeans sind besonders empfehlenswert. Die Firme ist die erste, die mit jeder Jeans eine Tracking-Nummer bereitstellt, mit der die Kundin oder Kunde das Leben der Jeans bis zum Bauernhof zurück verfolgen kann. Wie mit allen Kleidungstücken der Firme, stammen die Fasern, der Stoff, und die Anfertigungsarbeit aus den USA, und wenn man die Preisen vergleicht, sind die günstiger als einige Markenwaren, die oft ungerecht produziert worden waren. Die zweite Versandfirme ist Union House, und wie der Firmenname deutlich macht, sind alle Arbeiter und Angestellten der Firme in Gewerkschaften organisiert. Ihre Kleidung entspricht den höchsten Qualität, und ist auch nicht teuer. Ich habe von beiden Versandhäuser bestellt, und war mit Qualität und Service zufrieden.

Wenn Sie amerikanische Kleidung kaufen möchten, bitte werfen sie einen Blick auf das Etikette, um festzustellen, wo das Kleidungsstück produziert worden war.—-Jason Fabianke

http://www.allamericanclothing.com

http://www.unionlabel.com

Western Hats

Es ist schon längst her, als fast alle Männer Hüte trugen. Der Hut gilt heutzutage oft als Accessoire, und gehört nicht mehr zu der Kleidung der meisten Menschen. So viele Menschen tragen jetzt Sonnenbrillen, so dass ein Hut eine seiner wichtigsten Anwendungen verloren hat, aber Kopfbedeckungen sind noch ziemlich üblich in Texas und besonders in San Antonio. Busfahrer tragen oft einen Cowboyhut, und vor einigen Jahren gehörte ein Cowboyhut zur Uniform aller Polizisten der Bexar County Sheriff´s Department. Wenn Sie einen Hut in Texas tragen möchten, wird keiner der Einheimischen danach fragen.

San Antonio hat viele Hutläden, und sie sind sehr unterschiedlich. Einige verkaufen nur Hüte, aber andere bieten ihren Kunden Hüte, Kleidung, Schuhe und Stiefel an. Das Fachwissen wird sich auch von einem Laden zum anderen unterscheiden, aber das nötigste ist leicht zu erklären. Hüte sind aus Stroh, Palmblättern oder Filz hergestellt, und das Wetter und persönliche Vorliebe sind die einzigen Voraussetzungen beim Kauf. Filzhüte sind besser für kaltes Wetter geeignet, aber in Texas tragen viele Leute einen Strohhut, solange der Tag sonnig und heiter ist.

Stroh- oder Palmhüte sind weitaus kühler als Filzhüte, aber sie halten nicht so lange aus. Dagegen kosten Filzhüte mehr, aber sie sind wasserfest und werden nicht brechen–nur biegen. Hüte aus Palmenblätter sind billiger als Strohhüte, und sie sind als Sommerhüte der echten Cowboys bekannt. Sie werden oft „palm leaf lids“ genannt. Das Nutzungsleben ein Palmhut ist noch länger, weil sie Unfälle besser vertragen können, so wie wenn jemand zufällig auf seinen Hut sitzt. Strohhüte sind aber leichter und kühler, und sind beliebt, wenn keine echte Arbeit erledigt werden musste. Durchgeschwitzte Schweißbände sind auf Strohhüte leichter zu sehen, und weil sie auf dem Kopfteil sehr leicht brechen, halten Strohhüte normalerweise nur einen Sommer aus.


Filzhüte sind deutlich teuerer, aber sie können jahrelang getragen werden. Die Filzhüte in hellen Farben sind immer teuerer, denn das Farbstoff kann keine Unregelmäßigkeiten vertuschen. Die Grade des Hutes wird mit einer Anzahl von der Buchstabe X markiert. Die Anzahl der Buchstaben bestätigt, wie fein der Filz ist. Wenn man eine Marke ausgenommen die renommierten Marke Stetson/Resistol kauft, sollte man vorsichtig sein, denn die angegebenen Anzahl der Xs wird nicht staatlich oder von Betriebsverbänden geprüft. Man kann aber die Unterschiede leicht erkennen. Ein 20X ist dünner und glatter als ein 4X Hut, und dreimal teuerer. Weil Preis sehr wichtig ist, kaufen die meisten Menschen, die einen praktischen Hut wollen, 5X oder weniger. Gleich wie mit allen Hüten wird Ihr Hut nach Ihrem Wunsch gebogen und geformt. Der Hut wird mit Dampf aufgeweicht, und das Kopfteil und die Hutkrempe können in unzählige Gestalten gerollt oder gefaltet werden.

Wenn ein Hut verschmutzt oder durchgeschwitzt ist, können viele Hutläden die reinigen und noch einmal formen. Bewahren Sie Ihren Hut auf dem Kopfteil und nicht auf der Krempe auf, sonst verbiegt die Krempe, und Sie müssen den Hut noch einmal formen lassen. Ein Flecken oder Öl sollte mit Talkumpuder entferntwerden, oder von einem Hutladen gereinigt werden.

Wenn man einen besonderen Wunsch hat, ist es möglich einen Hut maßgefertigt zu haben lassen, aber die Preise sind nicht so teuer wie ein maßgeschneidertes Hemd.—-Jason Fabianke